Balthasar Freundeskreis
Willkommen

Balthasar-Lesekreis in Zürich

Neu wird ein Balthasar-Lesekreis in Zürich organisiert. Wir lesen folgendes Buch:
Die Wahrheit ist symphonisch von Hans Urs von Balthasar (Aspekte des christlichen Pluralismus, 2. A. 2008, ISBN 978 3 89411 071 0) möchten wir fortfahren mit den Texten

- "Partielle und totale Identifikation" (S. 63 ff)
- "Ethik" (S. 70 ff.)
- "Summa" (S. 74 ff.)

Das nächste Treffen des Lesekreises findet bei den Jesuiten, Hirschengraben 74, 8001 Zürich,
wo auch die Bibliothek und das Provinzialat untergebracht sind, statt am

- Dienstag 17. März 2020

Weiter haben wir gestern folgende Daten festgelegt

- Dienstag 28. April 2020 sowie
- Dienstag 19. Mai 2020,


Alle, auch Neueinsteiger, sind herzlich eingeladen.

Marco Schmid, Christian Klein


Neuer Balthasar-Lesekreis in St. Gallen

Die Termine für die nächsten beiden Treffen haben wir fixiert. Am 31. März und am 5. Mai 2020 treffen wir uns im Raum Aufwind im 1. OG des Pfarreiheims Dom am Gallusplatz in St. Gallen jeweils von 19-21h.

Das nächste Datum ist der 31. März 2020. Wir besprechen die Seiten 38-57 im Buch «Kleine Fibel für verunsicherte Laien» von Hans Urs von Balthasar. Das sind folgende Kapitel:

p38 Exegese
p43 Freiheit dr Theologie
p49 Dogma und Leben
p52 Neu interpretieren

Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich willkommen. Gerne kann dieses Mail auch an mögliche Interessenten weiter geleitet werden.

Pius Kölbener
(Balthasar-Freundeskreis(at)gmx.ch).


Einsiedler Adventseinkehrtage 30.11.–01.12.2019

Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar in Deutschland
“Die Würde der Umkehr:
Das Sakrament von Busse und Versöhnung als Chance“


1. Vortrag - Die Verwandlung des Herzens:
 Das Geheimnis der Reue
1. Vortrag - Tonaufnahme
2. Vortrag - Die Weitung des Herzens:
 Die Sakramentalität der Buße
2. Vortrag - Handouts
Marienbetrachtung - "Und sie bewahrte alles in ihrem Herzen"

Maria als Meisterin heilsamer Erinnerung
3. Vortrag - Die Festigung des Herzens: Die Perspektive von Bekenntnis und Wiedergutmachung
3. Vortrag - Tonaufnahme

Das Themenfeld von Schuld, Schulbewältigung und Sühne ist (skandalbedingt) in aller Munde, aber meist ohne die geistliche Perspektive: In einer solchen geht es aufs Ganze gesehen nicht nur darum, Schuld festzustellen und anzuklagen, sondern zu erlösen. Christus ist gekommen, Schuld zu sichten, denn er ist die Wahrheit; aber vor allem ist er gekommen, aus der Schuld zu retten, denn er ist die Liebe. So sollen Busse und Busssakrament als Chance auch für heute deutlich werden.

Bücherempfehlung


  

Aus dem Newsletter des Johannes Verlags Einsiedeln

Aus dem Buch Der Mächtige und der Arme Der Weinberg des Naboth von Ambrosius von Mailand Geleitwort von Susanne Greiner, Übertragen von Josef Huhn,
2019, 78 Seiten, kartoniert, € 12.- / CHF 18.- Christliche Meister 68
ISBN 978 3 89411 446 6

«Wie einst Naboth das Opfer der Habsucht Achabs wurde, so werden immer wieder die Armen von den Reichen unterdrückt. ...
Die Geschichte des Naboth ist der Zeit nach alt, ereignet sich aber täglich von neuem. Denn gibt es wohl einen unter den Reichen, der nicht täglich nach fremdem Gut verlangt? ... Wer ist denn mit dem zufrieden, was er besitzt? In welchem Reichen erweckt nicht des Nachbarn Besitz ein heißes Verlangen? Also nicht nur ein Achab wurde geboren, sondern, was schlimmer ist, täglich wird ein Achab geboren und er stirbt niemals in dieser Welt aus. Stirbt nämlich einer, stehen viele andere auf; größer ist die Zahl derer, die rauben als derer, die verlieren; und nicht nur ein armer Naboth ist gemordet worden, täglich wird ein Naboth niedergeschlagen, täglich wird der Arme gemordet...» [21]
  
JOHANNES VERLAG EINSIEDELN
Lindenmattenstr. 29; D-79117 Freiburg - Tel.: 0761-640168 - Fax: 0761-640169
www.johannes-verlag.de

Der Johannes Verlag Einsiedeln liefert weltweit aus:
kontakt@johannes-verlag.de


Für weitere Informationen beachten Sie den Terminkalender.
Wenn Sie sich interessieren, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.


Newsmail: Wenn Sie gelegentlich Informationen erhalten möchten, bitten wir Sie um Ihre E-Mail-Adresse:

  

Letzte Aktualisierung: 15. 02. 2020